COBILITY

Dezentrales Netzwerk für die Transportlogistik

Die Vorteile der

Digitalisierung nutzen?

Ja.

Abhängig sein von

Plattform-Betreibern?

Nein.

Wirtschaft im Wandel

  • Individualisierung von Produkten & Services
  • Wettbewerb durch Globalisierung
  • Größere & komplexere Supply Chains
  • Bedeutung von Daten nimmt rasant zu
  • Zahl der Prozess-Partner steigt deutlich

Auswirkungen auf die Transportlogistik

  • Kundenerwartungen nehmen zu
  • Höhere Anforderung an Automatisierung
  • Kosten- und Zeitdruck steigen weiter
  • Relevanz von Kooperationen gewinnt an Bedeutung
  • Digitalisierung = entscheidender Wettbewerbsfaktor

COBILITY verteilt Daten und Verantwortung

COBILITY ist die dezentrale Plattform für die Transportlogistik. Mittels Blockchain-Technologie sind sowohl die Daten als auch die Governance dezentral organisiert. Für die Geschäftsprozesse bedeutet dies: sicherer Datenaustausch, Gewährleistung für die Echtheit von Daten sowie Prozess-Automatisierung. Und hinsichtlich Regelungen und Steuerung der Plattform sitzen – anders als bei zentral organisierten Plattformen – die Nutzer am Steuer.

Neuartige Datenverarbeitung durch Blockchain

Gerade die Transportlogistik gilt als prädestiniert dafür, durch Blockchain-Technologie erhebliche Vorteile zu erzielen – besonders in den folgenden Bereichen:

  • Sicherer Austausch von Daten ohne Intermediär (keine Gatekeeper)
  • Unveränderbarkeit der Informationen
  • Umsetzung von autonomen Prozessen durch digitale Identitäten

Warum dezentrale Governance?

Blockchains basieren auf verteilten Netzwerkstrukturen. Dabei werden Transaktionsdaten sicher und unveränderbar dezentral abgelegt – Daten werden quasi zu Fakten. Die größtmögliche Sicherheit ist gewährleistet, wenn auch die sogenannte Governance, also die Regelung und Steuerung des Systems, dezentral ist. Die Verantwortung liegt dann bei den Nutzern.

Genau das ist die Grundlage von COBILITY: Sie als Teilnehmer entscheiden über Standards und Steuerung der Plattform, wir unterstützen Sie als Dienstleister und technischer „Enabler“. Damit unterscheidet COBILITY sich von den Plattformen, die zwar Blockchain-Technologie zur Absicherung der Daten nutzen, aber bezüglich der Governance eher eine zentrale Steuerung vorgeben.

Wie funktioniert COBILITY?

COBILITY wird gemeinsam mit Stakeholdern der Transportlogistik-Branche entwickelt und ausgerollt.

Auf der COBILITY-Plattform stehen standardisierte, „plug&play“ nutzbare Services zur Verfügung. Individuelle Services der Teilnehmer können über Standard-Schnittstellen angeschlossen werden.

Das offene, durch die Nutzer verantwortete System ist zu den relevanten Systemen der Transportlogistik-Branche kompatibel.

Die wesentlichen Vorteile von COBILITY:

  • Souveräne Gestaltung des digitalen Wandels durch Nutzung einer ausgereiften Blockchain-basierten System-Architektur
  • Gebaut für Unternehmens-Anforderungen (DSGVO, Privatheit, Transaktionsvolumen…)
  • Ausgezeichnete Technologie für Zugangssicherheit und M2M-Kommunikation
  • Renommierte Partner mit erwiesener Expertise in Blockchain und Transportlogistik

Über das nebenstehend verlinkte Webinar erhalten Sie weitere Detailinformationen zu COBILITY – dem dezentralen Netzwerk für die Transportlogistik. Hier finden Sie die Webinar-Präsentation auf Slideshare verlinkt.

Zum Start klarer Fokus auf vier Anwendungsfelder

Gemeinsam mit Partnern aus der Transportlogistik möchten wir Ziel-Applikationen definieren, die aus vier unterschiedlichen Anwendungsbereichen stammen sollen.

Des Weiteren wird in allen Anwendungsbereichen übergreifend an der zukünftigen dezentralen Governance-Struktur von COBILITY gearbeitet.

COBILITY-Partner werden

Zur Etablierung von COBILITY suchen wir Partner aus der Transportlogistik, die:

  • Know-how, Budgets und Manpower bereitstellen
  • mit uns gemeinsam Use- und Business-Cases definieren
  • an der COBILITY-Governance Struktur mitarbeiten

COBILITY auf dem 35. Deutschen Logistik Kongress

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hatte uns gebeten COBILITY im Rahmen der Blockchain-Session auf dem 35. Deutschen Logistik-Kongress (DLK) am 18. Oktober 2018 in Berlin vorzustellen.

Nach einem initialen Vortrag zu COBILITY konnten wir unter der Moderation von Prof. Dr. Fritz Henglein von der Universität Kopenhagen mit den beiden weiteren Referenten (Florian Seffert von Imperial und Dirk Slama von Bosch) über die Einsatzmöglichkeiten von Blockchain in der Transportlogistik diskutieren.

Nebenstehend ist die Aufzeichnung unseres Vortrags zu COBILITY auf dem DLK2018 verlinkt.

Das Technik-Konzept hinter der Initiative

Das COBILITY Netzwerk stützt sich auf die Technologie seiner beteiligten Partner. Das evan.network dient dabei als das Blockchain Ökosystem auf dem schnell und einfach dezentrale Netzwerke und Applikationen datenschutzkonform aufgebaut werden können. XAIN liefert mit seiner Technologie zur IOT connectivity und permission control einen weiteren Baustein für die Implementierung von verschiedensten Use Cases in der Logistik.

Beide Technologien wurden bereits in zahlreichen Projekten erfolgreich erprobt und ermöglichen uns gemeinsam mit unseren Partnern den schnellen Aufbau erster Live Anwendungen auf dem COBILITY Netzwerk. Die Kerntechnologie hinter COBILITY ist offen für die Integration verschiedenster weiterer Technologien  aus den Bereichen KI oder Distributed Ledger.

COBILITY auf dem Blockchain Business Summit

Im Rahmen des Digitalgipfel des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) fand am 3. Dezember 2018 in den Nürnberger Messehallen die Veranstaltung „Blockchain Business Summit“ des Bitkom statt.

Über 400 Anwender, Anbieter und Interessierte aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft diskutierten praktische Einsatzzwecke, Blockchain as a Service-Angebote und die politisch-regulatorische Dimension des Themas. Frank Bolten (CHAINSTEP GmbH) und Thomas Müller (evan GmbH) hatten die Gelegenheit gemeinsam die Initiative COBILITY zu präsentieren. Nebenstehend die Aufzeichung des Talks.

Die Zahl der COBILITY-Promotoren wächst kontinuierlich

Die Idee wurde eher zufällig geboren – inzwischen ist das Abfragen, wer ein COBILITY-Fan ist, auf unseren Veranstaltungen eine feste Einrichtung geworden. Hier ein paar Impressionen von unseren letzten Veranstaltungen:

COBILITY ist eine gemeinsame Initiative von:

COBILITY wird unterstützt von:

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Blockchain (Prof. Skwarek) der HAW Hamburg.

COBILITY interessiert mich.